Die Wohnbar

Klärschlamm wird in Deutschland zu 70% verbrannt

Das Volumen an Klärschlamm in Deutschland beläuft sich 2017 auf 1,71 Mio. to. Trockenmasse. Davon gingen 70% in die Verbrennung und 310.000 to. wurden landwirtschaftlich verwertet. Deponien spielen mit 0,4% Anteil keine Rolle.

Destatis meldet im Zusammenhang ein um 16,5% gesunkenes Vorkommen von Klärschlamm in Detschland im Vergleich zu 2007 (2,05 Mio. to.) , was mit der technischen Weiterentwicklung der Anlagen begründet wird.

Im Hinblick auf die kontrovers diskutierte Frage der Tierhaltung, Düngung von Feldern mit z.B. Klärschlamm oder Gülle und sollte man grundsätzlich mit Fakten begegnen. Die Folgen sind bekannt, wie z.B. Nitratbelastung von Grundwasser, Medikemtentenrückstände und Mikroplastikanreicherungen in Lebensmitteln.

Mehr Informationen findet Ihr hier. www.destatis.de

Sollte es weitere Anmerkungen bzw. Fakten zum Thema Abwasserbeseitigung bzw. Düngeverhalten geben, freue ich mich über z.B. Kommentare oder Kontaktaufnahme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.